Rippendecken

Rippendecken
Bautechnisch gelten Sie als Plattenbalkendecken mit einem maximalen Abstand von 75 cm zwischen den Rippen. Die Deckenziegel können entweder statisch mitwirkend oder nicht mitwirkend ausgebildet sein. (Wirken sie nicht mit, muss ein Aufbeton von mindestens 4 cm Dicke über den Deckenziegeln aufgebracht werden!)

Durch Einlegen einer Stahlbewehrung zwischen den Deckenziegeln und Ausbetonierung können die Rippen vollständig auf der Baustelle hergestellt werden (Ortbetonrippen).

Oder aber sie bestehen aus vorgefertigten Trägern (in Verbindung mit dem Ortbeton), die entwede vorgespannt mit aufbiegbaren Bügeln oder schlaff bewehrt mit Gitterträgern ausgeführt sein können.

Ist die Rippendecke als Fertigteilträgerdecke ausgeführt, werden die Ziegelträger auf Unterstellungen verlegt und die Deckenziegel dazwischen eingelegt.

Bei der Ausführung mit Ortbetonrippen werden die Deckenziegel auf einer Sparschalung verlegt, und die Rippenbewehrung wird eingelegt.Auch hier können statisch nicht mitwirkende Deckenziegel oder statisch mitwirkende Deckenziegel verwendet werden.

 

 

Rippendecke mit vorgefertigten, vorgespannten Ziegelträgern und statisch mitwirkenden Deckenziegeln

 

 

Rippendecke mit vorgefertigten, schlaff bewehrten Ziegelträgern und statisch nicht mitwirkenden Deckenziegeln

 

 

Rippendecke mit Ortbetonrippen und statisch nicht mitwirkenden Deckenziegeln

 

 


Rippendecke mit Ortbetonrippen und statisch mitwirkenden Deckenziegeln

Ziegel-Rippendecken