Planungsregeln für bewehrtes Mauerwerk

Bewehrtes Mauerwerk wurde bisher in Österreich – im Gegensatz zum Ausland – kaum verwendet. Es weist die gleichen Vorzüge wie unbewehrtes Mauerwerk auf, nämlich einfache Herstellung, gute Tragfähigkeit in Verbindung mit hervorragenden bauphysikalischen Eigenschaften, mit der Fähigkeit zu wirkungsvollem Raumabschluß und der vielfältigen Möglichkeit einer ansprechenden Gestaltung und bietet darüber hinaus verbesserte Rissesicherheit und erhöhte Tragfähigkeit.

Bewehrtes Mauerwerk kann neue Möglichkeiten für Baukonstruktionen erschließen. Die Bewehrung vergrößert die Zugfestigkeit, sodass Mauerwerk auch für Aufgaben eingesetzt werden kann, für die es ohne Bewehrung nicht oder nur wenig geeignet ist. Der Wechsel zu zugfesteren, jedoch bauphysikalisch ungünstigeren Materialien und das dadurch oft problematische Nebeneinander von Baustoffen verschiedenen Materialverhaltens lässt sich dadurch in vielen Fällen vermeiden. Die Anwendung von bewehrtem Mauerwerk kann somit zur Verbesserung unserer Bauwerke beitragen.


weitere Aspekte zu Planungsregeln für bewehrtes Mauerwerk


Anwendungsfälle von bewehrtem Mauerwerk

Planungsregeln für bewehrtes Mauerwerk