Wärmedehnung

Wärmedehnung des Mauerwerks
Das Ziegelmauerwerk gehört zu den Baukonstruktionen mit der geringsten Wärmedehnung.

Ziegelmauerwerk   0,005 mm/mK
Holz (längs)   0,006 mm/mK
Porenbeton   0,008 mm/mK
Beton   0,010 mm/mK
Stahl   0,010 mm/mK
Kupfer   0,019 mm/mK
Aluminium   0,024 mm/mK

Trotzdem müssen die Längenänderungen der Außenschale bei der Projektierung berücksichtigt werden. Eine 10 m lange Wand dehnt sich bei angenommenen Temperaturdifferenzen von 60 K zwar nur um 3 mm, wenn die Wand diese Bewegungen aber nicht weitgehend zwängungsfrei ausführen kann, können Rißbildungen auftreten.

Die folgenden Voraussetzungen für eine ausreichende Bewegungsfreiheit in Wandebene der Außenschale sind notwendig:

  • sorgfältiges Vermeiden von Kraftbrücken zwischen Tragkonstruktion und Außenschale, wie sie durch Mörtel, Dachsparren, Fensterkonstruktionen usw. hervorgerufen werden können,
  • richtig angeordnete, konstruktiv zweckmäßige Verankerung der Außenschale,
  • angemessene Anordnung von Dehnungsfugen.

Wärmedehnung des Mauerwerks