Querverteilung von Lasten

Querverteilung von Lasten
Bewehrte Druckzonen (z.B. Aufbeton) bzw. Querrippen sichern eine weitgehend gleichmäßige Durchbiegung der ganzen Decke, da sie vorhandene Lasten verteilen. In der Druckplatte sind daher quer zu den Rippen auf 1 m Länge 1/5 der Rippenbewehrung, mindestens aber 4 Stück Betonstahl I Ø 5 mm, anzuordnen. Üblicherweise wird eine Baustahlgittermatte AS 3 verwendet.

Bei Rippendecken mit bewehrter Druckzone sind gemäß ÖNorm B 4200, Teil 9, bis 6 m Stützweite Querrippen entbehrlich. Bei Stützweiten von 6 bis 9 m ist eine Querrippe, über 9 m sind 3 Querrippen erforderlich.

Wenn keine bewehrte Druckzone vorhanden ist (bei Balkendecken), sind gemäß ÖNorm B 4200, Teil 5, bei Stützweiten von 3 bis 6 m eine und über 6 m drei Querrippen anzuordnen.

Die Querrippen sind bei Nutzlasten über 3,5 kN/m2 für die vollen, sonst für die halben Schnittgrößen der Längsrippe in Feldmitte zu bemessen; die erforderliche Bewehrung ist symmetrisch sowohl oben als auch unten anzubringen. 

Querverteilung von Lasten