Weitere Aspekte des Umweltschutzes

Ziegel erfüllen alle bauphysikalischen Anforderungen, wie Wärmeschutz, Feuchtigkeitsschutz, Schallschutz, Brandschutz und auch die Tragfunktion durch ein einziges Material und nicht – wie bei anderen Bauweisen – durch eine Aufteilung der Funktionen auf mehrere Schichten, bzw durch - ökologisch oft bedenkliche - Verbundkonstruktionen.

Im Zusammenhang mit der Nutzungsphase der Bauten ist auch darauf hinzuweisen, dass aus einer Ziegelwand keinerlei Schadstoffe in die Raumluft abgegeben werden, und zwar weder im normalen Gebrauchszustand noch im Störfall (z.B. Brand). Messungen des Radioaktivitätsgehaltes von Ziegeln haben ergeben, dass der Grenzwert gemäß ÖNORM S 5200 für die Unbedenklichkeit von Baustoffen deutlich unterschritten wird.

Selbstverständlich sind noch viele weitere Aspekte zu berücksichtigen, wenn man eine gesamtheitliche ökologische Bewertung des Lebenszyklus des Baustoffes Ziegel durchführen will. Beispielhaft seien hier angeführt:

Verarbeitung – Errichtung von Bauten

  • keine Schadstoffemission bei der Verarbeitung
  • geringe Lärmbelästigung bei der Verarbeitung
  • vergleichsweise geringe ergonomische Beanspruchung der Verarbeiter
  • keine problematischen Baustoffabfälle

Erhaltung – Renovierung – Sanierung

  • Langlebigkeit
  • hohe Substanzwerte von Ziegelbauten
  • geringer Materialaufwand
  • geringer Schwierigkeitsgrad

Abbruch

  • nur Staubemission beim Abbruch
  • vergleichsweise geringer Energieaufwand
  • keine Notwendigkeit der Stofftrennung bei einschaliger Ziegelbauweise
  • einfache Baurestmassentrennung bei Ziegel-Zweischalenmauerwerk

Deponie

  • geringe Kosten der Deponierung (Eluatklasse 2)
  • kein Sondermüll
  • keine Abgabe von Schadstoffen an den Untergrund

Recycling

  • hoher wiederverwertbarer Anteil am Gesamtabbruchmaterial
  • geringer Energieaufwand

Transporte

  • flächendeckende, lokale Baustoffproduktion
  • Rohstoffabbau und Produktion räumlich gekoppelt
  • niedriger Energiebedarf und Schadstoffausstoß wegen kurzer Transportwege

Weitere Aspekte