Vereinfachte Berechnung des Wärmeverlustes von Gebäuden nach ÖNORM B 8135

Im folgenden Abschnitt wird die Berechnung des Wärmeverlustes (Gebäude-Heizlast) gemäß ÖNORM B 8135 dargestellt.
Diese ÖNORM ist für eine Abschätzung der Wärmeverluste im frühen Planungsstadium gedacht, und dient weiters dazu, die Einhaltung des höchstzulässigen Wärmeleistungsbedarfes nachzuweisen. Darüber hinaus erlauben die Ergebnisse eine erste überschlägige Abschätzung der erforderlichen Leistung der Heizanlage. Nicht geeignet ist diese Berechnung für die endgültige Auslegung des Heizsystems. Dafür ist eine detaillierte Berechnung nach ÖNORM M 7500 erforderlich.

Nach ÖNORM B 8135 erfolgt die Berechnung des Transmissionswärmeverlustes durch die Außenbauteile aus den Flächen und U-Werten der Bauteile und der Temperaturdifferenz. Eine verminderte Temperaturdifferenz bei erdanliegenden Bauteilen oder Bauteilen zu anders temperierten Räumen wird durch Korrekturfaktoren berücksichtigt.
Die Lüftungswärmeverluste ergeben sich entweder aus dem hygienisch erforderlichen Luftwechsel, aus dem Luftdurchgang durch Fugen von Fenstern und Türen oder, falls vorhanden, aus dem Luftwechsel einer mechanischen Lüftungsanlage.


Transmissionswärmeverlust

Spezifischer Transmissions-Wärmeverlust Pt (W/m3K)
Wärmeverlust durch die raumumschließenden Bauteile bezogen auf 1 m3 Brutto-Rauminhalt und 1 K Temperaturdifferenz

A (m2) äußere Oberfläche eines Außenbauteiles (von Außenkante zu Außenkante gemessen)
U (W/m2U) U-Wert (siehe Grundlagen)
f Korrekturfaktor für Berücksichtigung verminderter Temperaturdifferenzen von nicht an die Außenluft grenzenden Bauteilen (siehe Berechnungsblatt)
V (m3) Brutto-Rauminhalt der beheizten Gebäudeteile, das ist die Summe der Brutto-Geschoßflächen multipliziert mit den zugehörigen Geschoß-Höhen.

 

Transmissionswärmeverlust P0 (W)
Gesamtwärme, die durch die Gebäudeumschließungsflächen der beheizten Gebäudeteile abgegeben wird

T (K) Berechnungs-Temperaturdifferenz, das ist die Differenz zwischen Raumtemperatur (ti = 20°) und der Norm-Außentemperatur
(te … siehe Klimawerte einiger Orte in Österreich)

 

Lüftungswärmeverlust
Für den Wärmeverlust durch Lüftung sind unabhängig voneinander folgende Werte zu beachten:

  • hygienisch erforderlicher Mindestluftwechsel
  • Lüftung durch undichte Fenster und Türen
  • mechanische Lüftung (wenn vorhanden)

Der größte dieser drei Werte ist für den Lüftungswärmeverlust heranzuziehen.

Spezifischer Lüftungswärmeverlust Pl (W/m3K)


Lüftungswärmeverlust bezogen auf 1m3 Brutto-Rauminhalt und 1 K Temperaturdifferenz.

Bei gut gedichteten Fenstern und Türen (a < 0,2 m3/m.h.Pa2/3) gilt:

Pl = 0,14    für Ein- und Zweifamilienhäuser
Pl = 0,18    für soziale Wohnbauten
(Detaillierte Berechnung siehe ÖNORM B 8135)

 

Lüftungswärmeverlust PL(W)
Wärmeleistung, die erforderlich ist, um die eindringende Luft auf Berechnungstemperatur zu erwärmen.

PL = Pl·V·T

V (m3) Brutto-Rauminhalt der beheizten Gebäudeteile, das ist die Summe der Brutto-Grundrißflächen multipliziert mit den zugehörigen Höhen.
T (K) Berechnungs-Temperaturdifferenz, das ist die Differenz zwischen Raumtemperatur (ti = 20°) und der Norm-Außentemperatur
(te … siehe Klimawerte einiger Orte in Österreich)

Gesamtwärmeverlust
Der Gesamtwärmeverlust setzt sich aus Transmissions- und Lüftungswärmeverlust zusammen.

Spezifischer Gesamtwärmeverlust = spezifische Gebäude-Heizlast P1 (W/m3K)
Gesamtwärmeverlust bezogen auf 1 m3 Brutto-Rauminhalt und 1K Temperaturdifferenz.

P1 = Pt + Pl

Maximaler Wärmeverlust = Heizlast Ptot (W)
Wärmeleistung, die unter Norm-Außentemperaturen zugeführt werden muss, damit die Berechnungs-Raumtemperatur erreicht wird.

Ptot = P1·V·T

 

Berechnungsbeispiel:

Berechnung des Gesamtwärmeverlustes am Beispiel eines Zweifamilienhauses

 

 

Volumen des Gebäudes
  V = (13,5 · 8,0 + 6,2 · 6,2) · 6,38 =   934 m3
Flächen der Bauteile
  Fassade:    
  A = (13,5 + 8,0 + 7,3 + 6,2 + 6,2 + 14,2) · 6,38 =   353,5 m2
  Fenster:    
  in Richtung S, SW, SO: *)    
  A = 1,32 (2 · 2,7 + 8 · 1,55) = 23,5 m2  
  in Richtung N, O, W:    
  A = 1,32 (2 · 1,0 + 4 · 1,55) =  10,8 m2 34,3 m2
  Außentüren:    
  verglast (SW): *)    
  A = 0,85 · 2,0 = 1,7 m2  
  nicht verglast:    
  A = 1,10 · 2,0 = 2,2 m2 3,9 m2
       
  Summe Fenster, Türen   38,2m2
       
  Außenwände (Fassade minus Fenster, Türen):    
  A = 353,5 – 38,2 =    

315,3 m2

       
  Decke:    
  zum Keller:    
  A = 13,5 · 8,0 + 6,2 · 6,2 =   146,4 m2
  zum Dach:    
  A = 13,5 · 8,0 + 6,2 · 6,2 =   146,4 m2
       
  *) Lt. ÖNORM B 8135 derzeit keine Berücksichtigung des Wärmegewinnes von nach Süden orientierten Fenstern.

 

Berechnung des Gesamtwärmeverlustes (= Gebäudeheizlast)

Standort: Linz    
Norm-Außentemperatur tne = -12 °C
Berechnungsraumtemperatur ti = 20 °C
Temperatur-Differenz t = ti-tne = 32 K
     
Heizgradtage HGT 20/12 3400 K·d
Brutto-Rauminhalt der beheizten Gebäudeteile V = 934 m3

 

  Konstruktion Fläche Wärmed.-
koeffizient
Korrektur-
faktor
 
    A U f A·U·f
    [m2] [W/m2K]   [W/K]
Bauteile          
erdanliegende Fußböden       0,15  
erdanliegende Wände       0,50  
Kellerdecke unten beheizt   146,40 0,40 0,50 29,28
Außenfenster Isolierglas,
3 Scheiben
34,30 1,90 1,00 65,17
Außentüren Terrasse Isolierglas,
3 Scheiben
1,70 1,90 1,00 3,23
Eingangstür Holz, gedämmt 2,20 1,70 1,00 3,74
Außenwände   315,30 0,40 1,00 126,12
Außendecken zu Kaltdach   146,40 0,30 1,00 43,92
Decken über offenen Bereichen     1,00    
  Summe 271,46

 

Spez. Transmissionswärmeverlust Pt= (A·U·f)/V [W/m3K] 0,29
Spez. Lüftungswärmeverlust PI [W/m3K] 0,14
Spez. Gesamtwärmeverlust=spez. Heizlast P1=PI+Pt [W/m3K] 0,43
Gesamtwärmeverlust = Gebäude - Heizlast Ptot = P1·V·t/1000 [kW]   12,85

 

Hinweis:

Mit der berechneten Gebäudeheizlast kann eine überschlägige Abschätzung der erforderlichen Kesselleistung erfolgen. Die errechnete Kesselleistung reicht normalerweise auch für die Bereitstellung des Warmwassers während der Heizperiode aus. Der Kessel sollte keinesfalls überdimensioniert werden, weil dadurch der Wirkungsgrad vermindert wird.

 

Berechnungsblatt für Gesamtwärmeverlust gemäß ONORM B 8135

  

Objekt:

Standort:

Norm-Außentemperatur tne= ... °C

Berechnungsraumtemperatur ti= ... °C

Temperatur – Differenz D t = ti-tne = ... K

Heizgradtage: HGT 20/12 ... K*d

Brutto-Rauminhalt der beheizten Gebäudeteile: V = ... m3

 

 

  Konstruktion Fläche Wärmed.-
koeffizient
Korrek-
turfaktor
 
    A U f A·U·f
Bauteile   [m2] [W/m2K]   [W/K]
erdanliegende Fußböden       0,15  
erdanliegende Wände       0,50  
Kellerdecke unten unbeheizt       0,50  
Außenfenster       1,00  
Außentüren       1,00  
Außenwände       1,00  
Decken zu Kaltdach       1,00  
Decken über offenen Bereichen       1,00  
        Summe:  

 

Spez. Transmissionwärmverlust Pt = (A·k·f)/V   [W/m3K]
Spez. Lüftungswärmeverlust PI   [W/m3K]
Spez. Gesamtwärmeverlust = spez. Heizlast P1 = PI + Pt   [W/m3K]
Gesamtwärmeverlust = Gebäude – Heizlast Ptot = P1·V·t/1000   [kW]

Berechnung des Wärmeverlustes von Gebäuden nach ÖNORM B 8135