Abschätzung des Jahresenergiebedarfes

Die nachfolgende Berechnung des voraussichtlich zu erwartenden Jahresenergiebedarfes ermöglicht bereits im Planungsstadium eine Abschätzung des Brennstoffverbrauches bzw. den Vergleich von Energiesparmaßnahmen.

Jahresheizenergiebedarf Q (kWh/Jahr)
= Voraussichtlich zu erwartender Heizenergiebedarf pro Jahr

Q =P1·V·HGT·0,024

HGT (K.Tage) = Heizgradtage (siehe Klimadaten österreichischer Orte)


Theoretischer Jahresbrennstoffverbrauch B (Brennstoffeinheit/Jahr)
=aus dem Jahresheizenergieverbrauch errechneter Brennstoffverbrauch pro Jahr

RW = mittlerer Jahresnutzungsgrad der Wärmeversorgung berücksichtigt Verluste der Wärmeerzeugung (Abgas-, Strahlungs-, Stillstandsverluste) und Verluste der Wärmeverteilung (siehe mittlerer Jahresnutzungsgrad).
Hu (kWh/Einheit) = unterer Heizwert des Brennstoffes
= die Wärmemenge, die bei vollständiger Verbrennung frei wird, abzüglich der Verdampfungswärme des Wassers in den Abgasen (siehe Heizwert).


Einflüsse auf den Brennstoffverbrauch
Die obige Berechnung ist nur eine grobe Abschätzung. Der tatsächlich in der   Praxis erreichte Jahresbrennstoffverbrauch liegt oft deutlich darunter.

Nicht berücksichtigt sind hier nämlich die oft wesentlichen Einflüsse der Benützer (z. B. Lüftung, bevorzugte Raumtemperatur, Nachtabsenkung). Weiters fehlen mögliche Wärmegewinne aus Sonneneinstrahlung, Abwärme von Elektrogeräten, Personen usw. sowie die Eigenschaften des Heizsystems (Regelbarkeit usw.). Umgekehrt kann es aber auch durch Wärmebrücken zur Erhöhung der Wärmeverluste kommen. Eine Größenordnung der möglichen Energieeinsparung kann folgend grob abgeschätzt werden:


Möglicher Jahresbrennstoffverbrauch B'(Brennstoffeinheit/Jahr)

B'=B·r1·r2·r3·r4

r1 = Faktor zur Berücksichtigung von Absenkungen der Raumtemperatur; Sparpotential ca. 10 % bei regelmäßiger Nachtabsenkung und Absenkung in weniger benutzten Räumen (Gänge, Schlafzimmer …) um mindestens 3° C.
r1 = ca. 0,9

r2 = Faktor zur Berücksichtigung der Gebäudeorientierung und Sonneneinstrahlungen sowie Speicherung; Sparpotential ca. 10 % bei Südorientierung mit Sonneneinstrahlung durch südliche Fenster und ausreichend speicherfähiger Masse. Dabei muss die Fläche von Speicherwänden (mind. 150 kg/m2) mehr als doppelt so groß sein wie die Fensterfläche des Raumes.
r2 = ca. 0,9

r3 = Faktor zur Berücksichtigung interner Wärmegewinne durch elektrische Geräte, Beleuchtung, Bewohner usw.
r3 = ca. 0,9

r4 = Faktor zur Berücksichtigung von Wärmebrücken; zusätzliche Verluste von bis zu 20 % bei schlecht gedämmten Sockel-, Sturz- und Rostbereichen.
r4 = ca. 1,0 bis 1,2

 

Berechnungsbeispiel:

Berechnung des Jahresheizenergiebedarfes und des Jahresbrennstoffverbrauches am Beispiel eines Zweifamilienhauses
(siehe Berechnungsbeispiel vereinfachte Berechnung 3)


Jahresheizenergiebedarf

Q =P1·V·HGT·0,024 (kWh/Jahr) (siehe Berechnungsbeispiel Wärmeverlust)

P1 = 0,43 W/m3 K (siehe Berechnungsbeispiel Wärmeverlust)
V = 934 m3 (siehe Berechnungsbeispiel Wärmeverlust)
HGT = 3400 für Linz (siehe Klimadaten österreichischer Orte)
0,024 = Umrechnungsfaktor von Wd in kWh

Jahresheizenergiebedarf Q = 32.772 kWh/Jahr


Theoretischer Jahresbrennstoffverbrauch

RW = 0,75 für Heizöl extra leicht (siehe mittlerer Heizwert)
Hu = 10 kWh/Liter für Heizöl extra leicht (siehe mittlerer Heizwert)

B = 4.370 Liter Heizöl extra leicht pro Jahr

HINWEIS: Der normgemäß ermittelte Wärmeverlust und der daraus errechnete Brennstoffverbrauch ist meist ein oberer Grenzwert für den tatsächlich auftretenden Energieverlust, da das in vielen Fällen entscheidende Benutzerverhalten nicht berücksichtigt wird. Nachstehend wird daher beispielsweise der bei Nutzung von Energiesparpotentialen mögliche Brennstoffverbrauch abgeschätzt:


Möglicher Jahresbrennstoffverbrauch

B' = B·r1·r2·r3·r4

bei Berücksichtigung der Einflüsse auf den Brennstoffverbrauch und gut gedämmten Sockel-, Sturz- und Deckenrostbereichen.

r1 = 0,9
r2 = 0,9
r3 = 0,9
r4 = 1,1

B' = 3504 Liter Heizöl extra leicht pro Jahr

Abschätzung des Jahresenergiebedarfes