Verarbeitung

Mörtelverarbeitung

  • Der Mörtel muss vor Beginn des Erstarrens verarbeitet sein.
  • Der Mörtel soll nicht unter Regeneinwirkung verarbeitet werden.
  • Trockene, stark saugende ( 35 g/dm2 min, siehe Herstellerangabe) Ziegel sind vor dem Vermauern zu nässen.
  • Der Mörtel darf nicht ohne zusätzliche Vorkehrungen (Frostschutzmittel, Warmwasser, Abdeckungen) bei Temperaturen unter + 5° C verarbeitet werden.
  • Der Mörtel darf nicht mit gefrorenen Ziegeln verarbeitet werden.
  • Lagerfugen sind vollflächig auszuführen.


Mörtelfugen

  • Lagerfugen
    • Normalmörtel: Fugen über 3 mm, in dem nur Normalzuschläge verwendet werden.
       
    • Dünnbettmörtel: Fugen mit einer Dicke zwischen 1 und 3 mm.
       
  • Stoßfugen
    • vermörtelt: 10–15 mm
    • verzahnt (Nut + Feder): kein Mörtel
    • mit Mörteltaschen
  • Bei Sturzübermauerungen müssen die Stoßfugen immer vermörtelt werden (insbesondere auch bei Verwendung von Nut + Feder Ziegeln).

Verarbeitung