Ziegeldecke

Grundsätzlich müssen die Richtlinien für die Deckenverlegung der jeweiligen Lieferfirma genau beachtet werden.

Im allgemeinen werden Träger am Mauerwerk 12 cm tief aufgelegt und mit einer Überhöhung von etwa 3 mm je Meter Trägerlänge ca. alle 1,5 m unterstellt. Lasten auf der verlegten Decke (z.B. Beton, der mit Scheibtruhen transportiert wird) sind durch das Auflegen von Pfosten zu verteilen. Vor dem Betonieren der Decke sind die Ziegel gründlich zu reinigen und zu nässen. Der frische Beton ist durch Auflegen einer Folie oder ähnliches vor dem Austrocknen zu schützen. Die Unterstellung darf erst bei ausreichender Betonfestigkeit, im allgemeinen jedoch nicht früher als nach 21 Tagen entfernt werden. Bei Temperaturen unter 5°C sind entsprechende Schutzmaßnahmen vorzunehmen (z.B. Abdeckungen, Beheizung etc. siehe Winterbaumaßnahmen) oder die Ausschalfristen zu verlängern.


Deckenunterstellung


Beispiel eines Verlegeplanes


Beispiel einer Deckenauswechslung


Schnitt A-B


Schnitt C-D

 

Beispiel einer Einbindung in einen Unterzug


Schnitt A-B

Weitere Informationen: Ziegeldecken der Bauhütte Leitl-Werke 
  Ziegeldecken der Wienerberger Ziegelindustrie AG 

Ziegeldecke