Mörtelfugen

Die Qualität des Mörtels und die Ausführung der Mörtelfugen ist für die Güte des Mauerwerks von wesentlicher Bedeutung. Der Mörtel hat die Aufgabe, als Ausgleichsschicht zu wirken, die Lasten im Mauerwerk gleichmäßig zu verteilen und die Lage der Ziegel zu fixieren. Um diese Forderungen zu erfüllen, sollen die Lagerfugen im Mittel 12 mm und die Stoßfugen 10 mm dick sein (siehe auch Schichtenpläne, sowie Mauermörtel).

Dem Arbeitsfortschritt entsprechend ist nur soviel Lagerfugenmörtel aufzubringen, dass dieser beim Verlegen der Ziegel noch plastisch ist, jedoch soll die Konsistenz des Mörtels so gewählt werden, dass ein Einfließen in die Ziegellochung möglichst vermieden wird. Das früher übliche Auftragen des Lagerfugenmörtels in getrennten Bändern hat sich aus Schallschutzgründen als nicht zweckmäßig erwiesen. Das gilt insbesondere für Wärmedämm-Mörtel, bei dem auch die Festigkeit des Mauerwerks herabgesetzt wird.

Bei der Knirschvermauerung ist besonders auf das sorgfältige Ausfüllen der Mörteltaschen zu achten (Schallschutz).

Mörtelfugen