tragende Innenwand

Tragende Innenwände aus Ziegelmauerwerk werden im Regelfall einschalig (monolithisch) ausgeführt. Die übliche Wanddicke ist 25 cm. Für erhöhte Schallschutzanforderungen stehen spezielle Schallschutzziegel (mit höherem Gewicht) oder sogenannte Verfüllziegel zur Verfügung (siehe hierzu auch Kapitel Produktprogramm). Im mehrgeschossigem Wohnbau kann es aus bauphysikalischen Gründen (Wärme- bzw. Schallschutz) erforderlich sein, die Ziegelwand mit einer biegeweichen Versatzschale zu versehen. Dadurch kann das bewertete Schalldämmaß um bis zu 10dB erhöht werden (siehe hierzu auch Kapitel Schallschutz). Bei Reihenhaustrennwänden wird auch häufig eine zweischalige Variante ausgeführt, bestehend aus zwei 25 cm (bzw. 17 cm) dicken Ziegelwänden mit einer biegereichen Zwischenschichte (z.B. aus Mineralwolle). Mit derartigen Ausführungen sind höchste Schalldämmwerte erreichbar. Wichtig ist hierbei jedoch, dass kein Mörtel in den Hohlraum zwischen den Schichten eindringt, da dieser eine stark wirksame Schallbrücke bilden kann.


Beispiele für Ziegel für tragende Innenwände:


Beispiel für eine tragende Innenwand mit biegeweicher Vorsatzschale:


Beispiel für eine tragende Innenwand in zweischaliger Ausführung (z.B. Reihenhaustrennwand)

 

Vorteile der tragenden Innenwand aus Ziegel

  • ein Baustoff für alle Bauteile vermeidet Probleme mit Rissen an den Anschlüssen (bedingt durch unterschiedliches Verformungsverhalten)
  • einfacher und damit rascher Baufortschritt (nur ein Baustoff)
  • einheitlicher Putzgrund vermeidet Putzrisse oder aufwendige Putzbewehrung
  • hoher Schall- und Brandschutz (bereits ohne Putz F90)
  • gute Wärmespeicherung durch hohe flächenbezogene Masse
  • einfache und sichere Befestigungsmöglichkeiten - auch für schwere Lasten - ohne Zusatzkonstruktion
  • hohe Festigkeit des Ziegelmauerwerkes
  • einfache Entsorgung bei Umbauten (rein mineralisches Abbruchmaterial)

Tragende Innenwände