Ausführung - Schlitze und Durchbrüche

Das Schließen von Schlitzen und Durchbrüchen ist gemäß ÖNORM B 2206 Mauer- und Versetzarbeiten, Pkt. 1.3.28 eine Hauptleistung; Diese Arbeiten müssen zeitgerecht vor Beginn der Putzarbeiten beendet sein.

Hinweis
Werden Putzarbeiten über ganz frisch verschlossenen Schlitzen, Durchbrüchen, Vormauerungen u.ä. ausgeführt, so kann durch ein eventuelles Schwinden des Schlitz- und/oder Ausmauerungsmörtels auch der Putz in Mitleidenschaft gezogen werden (Rißgefahr!)

Erläuternd zu den Bestimmungen der ÖNORM B 2210, Pkt. 2.4.1.(16) wird festgehalten:

Das Putzen von Schlitzen erfolgt als Nebenleistung nur bis zum 1,5-fachen Maß der jeweiligen Nennputzdicke.

Ein über dieses Maß hinausgehender, allenfalls erforderlicher Putzauftrag und/oder erforderliche Putzarmierungen, Putzträger, u.ä. sind keine Nebenleistungen im Sinne der ÖNORM B 2210, Pkt. 2.4.1. (16) und sind daher als Hauptleistung zu sehen; somit auch gesondert auszuschreiben und/oder anzubieten.

Korrosionsgefährdete Metallteile (z.B. Nägel, Befestigungsdrähte) müssen soweit entfernt sein, dass keine Teile in die Putzschichte ragen; verbleibende Teile oder sichtbare Reste müssen vor Putzbeginn mit Korrosionsschutz versehen sein. Wasserführende Rohre und Leitungen müssen vor Beginn der Putzarbeiten mit einem Schutz vor Kondenswasser versehen sein.

Hinweise für Maurer, Installateure und Elektriker
Die Art des Befestigung- und Schlitzmörtels ist auf den vorgesehenen Putzmörtel und auf den Verwendungszweck abzustimmen. Siehe dazu auch: Putz in Naßräumen und für Verfliesungen.

Es ist darauf zu achten, dass sämtliche Leitungen unter Kalk-Zement- oder Zementputzen nicht mit Gips sondern z.B. mit Schnellzement fixiert werden.

Es ist auch darauf zu achten, dass gipshaltige Befestigungsmaterialien nur dort verwendet werden wo nachfolgend gipshaltige Putzmörtel zur Anwendung kommen. Schnell-Zement-Befestigungen unter Gipsputzen können spätere Abplatzungen des Putzes verursachen.

Spezielle Schlitzmörtel (z.B. ohne Notwendigkeit eines Putzträgers) sind gemäß den Herstellerangaben anzuwenden und zu putzen.


siehe auch:


Schlitze und Durchbrüche