Planungsraster

Um einen optimalen Mauerwerksverband im gesamten Wandgefüge sicherzustellen, ist die Einhaltung eines Rastermaßes von 12,5 cm (Modul) zu berücksichtigen. Dabei ergeben sich Pfeilerbreiten oder Mauerlängen in ungestörtem Ziegelverband „voll auf Fug über Mitte“ in Abmessungen von einem Vielfachen von 12,5 cm.

Das Ergänzungsziegelprogramm ist maßlich darauf abgestimmt, bei der Bauausführung die innenliegenden Mauermaße genau einzuhalten. Das Planungsrastermaß ist als Innenraster anzuwenden, da die Mauerdicken für Außenwände 30 cm bzw. 38 cm betragen und damit außerhalb des 12,5-cm-Moduls liegen. Unvermeidbare Mauerlängen, die nicht dem Rastermaß entsprechen, erfordern Paßstücke, die vom Ziegel abgeteilt werden können. Um eine Störung des Ziegelverbandes zu vermeiden, sind die Paßstücke so vorzusehen, dass sich ihre Stoßfugen in jeder 2. Schar decken. Um den Bedarf gering zu halten, sind Paßstücke tunlichst im Bereich der Fensterparapette vorzusehen.

Die Einbindung von Querwänden in Außenwände erfolgt im Rastermaß und beträgt daher in jeder 2. Schar 12,5 cm. Die Querwandeinbindungen können durch Dämmeinlagen wärme- und schalltechnisch optimiert werden.

 

Weitere technische Informationen befinden sich im CAD-Download

Planungsraster