Konstruktive Anforderungen - Wanddurchbrüche

Wanddurchbrüche
Ohne rechnerischen Nachweis dürfen Durchbrüche bis zu einer Größe von max. 625 cm2 ausgeführt werden, wobei die längere Seite höchstens die 1,5-fache Länge der kürzeren Seite aufweisen darf. Mehrere Durchbrüche zusammen dürfen einen Wandteil um nicht mehr als 15 % schwächen.

Beispiel:

 

Die Schwächung der Wand beträgt 25 + 30 + 20 = 75 cm, das entspricht 15 % von 5,00 m und liegt somit im zulässigen Bereich.


Wanddurchbrüche