Bemessung - Kellerwände

 

Vereinfachte Berechnungsmethode für Kellerwände, die durch horizontalen Erddruck beansprucht werden

 

1) Die folgende vereinfachte Methode darf für die Bemessung von Kellerwänden, die durch horizontalen Erddruck beansprucht sind, angewendet werden, wenn die folgenden Bedingungen eingehalten sind:

–       Wanddicke ≥ 20 cm,
–       lichte Höhe der Kellerwand ≤ 2,6 m,
–       die Kellerdecke wirkt als aussteifende Scheibe und kann die aus dem Erddruck
         resultierenden Kräfte aufnehmen,
–       charakteristische Verkehrslast bezogen auf die Geländeoberfläche im Einflussbereich des
         Erddruckes höchstens 5 kN/m2,
–       ist keine Einzellast von mehr als 15 kN im Abstand von weniger als 1,5 m zur Wand
         vorhanden,
–       anschließende Geländeoberfläche im Einflussbereich des Erddruckes horizontal oder von
         der Wand abfallend,
–       Anschütthöhe heh,
–       keine hydrostatischen Drücke auf die Wand,
–       es ist entweder keine Gleitfläche, z. B. infolge einer Feuchtigkeitssperrschicht, vorhanden
         oder es sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Schubkraft aufnehmen zu können.

 

 

 

Im Bild bedeutet:

a) Keine Einzellast ≥ 15 kN näher als 1,5 m an der Wand, gemessen in horizontaler Richtung
b) Charakteristische Verkehrslast auf der Geländeoberfläche ≤ 5 kN/m²

 

Bild: Variablen für Kellerwände in Schnitt und Grundriss

2) Die Bemessung der Wand darf je nach Fall auf der Grundlage der folgenden Beziehungen erfolgen:

 

 

Es bedeutet:

NEd,max

der Bemessungswert der größten vertikalen Belastung der Wand in halber Höhe der Anschüttung;

NEd,min

der Bemessungswert der kleinsten vertikalen Belastung der Wand in halber Höhe der Anschüttung;
b
die Breite der Wand;
bc
der Abstand zwischen aussteifenden Querwänden oder anderen aussteifenden
h
die lichte Höhe der Kellerwand;
he
die Höhe der Anschüttung;
t
die Wanddicke
ρe
die Wichte der Anschüttung (kN/m³);

fd = fk / ΥM   

der Bemessungswert der Druckfestigkeit des Mauerwerks;
       β = 20 für bc ≥ 2 h
       β = 60 – 20 bc / h für h < bc < 2 h
       β = 40 für bch

 

 


Kellerwände